• sminuscoli

Der Wald unser Spiegel


Der Wald unser Spiegel, Seelenerinnerung.


So viel ist der Wald, er ist von tiefen Geschichten, Sagen und Märchen umrankt. Wir lieben und fürchten ihn vielleicht. Wir alle brauchen ihn. Wir (be)nutzen ihn für allerlei.


Ich nenne den Wald für mich Mama Nera – Der Wald ist für mich zutiefst weiblich und mit der Dunkelheit, unserem Schoss verbunden, es ist die grosse Kraft von Mutter Erde, die ich hier verspüre. Verbundenheit mit den Pflanzen, Tieren, Naturwesen und allen Elementen. Vielleicht sind meine Worte dir völlig fremd, vielleicht klingen sie an.


Was nimmst du wahr, wenn du im Wald bist und wo liegt dein Fokus? Dient er dir ausschliesslich deiner körperlichen Bewegung oder auch deiner eigenen Seelenbegegnung? Warst du schon alleine im Wald, vielleicht sogar abends im dunklen Wald?

Der Wald, für mich ein Spiegel unserer Seele und weiser Berater unserer Seelenfragen. Ja.

Ich liebe den Wald und streife oft alleine kreuz und quer durch den Busch. Er reinigt mich und meine Gedanken und bringt mich zu neuen Erkenntnissen, ich lausche. Manchmal gehe ich mit einer konkreten Frage los, begrüsse Mama Nera und öffne mich für Zeichen und Gedanken die mir begegnen in Farben, Tieren, Pflanzen, Stimmungen. Ja, es brauch Zeit, Übung und ein sich öffnen dafür. Doch wir alle können das, es braucht kein Geld, keine weitere Ausrüstung und oft keine weiten Wege. Wir tragen alle den Zugang und damit die Verbindung zur Natur in uns, wir sind Natur.

Versuchst du es, wirst du nichts verlieren. Braucht es Mut, zu viel Mut für dich? Das kann sein und ist ok. Auch da findest du deinen Spiegel. Bleibe für deine Begegnung am Waldrand spazierend oder auf einer Bank sitzend und lausche in den Wald zu Mama Nera, taste dich heran, langsam. Horche in dich, vielleicht in deine Angst. Was passiert dann, wo gehen deine Gedanken, deine Blicke hin, was spürst du wenn du die Augen schliesst? Welche Tiere und Pflanzen begegnen dir, haben sie eine Botschaft für dich?


Der Wald oder Waldrand steht auch in der Symbolik für das Unbewusste und ist so dem weiblichen Aspekt zugeordnet. Er kann ganz konkret in der Arbeit mit Symbolen visualisiert werden um darin eigenen unbewussten Aspekten zu begegnen, uns zu erinnern.

Der Wald und Waldrand zeigt uns viel, wenn wir uns wagen mit allen Sinnen und unserer Offenheit das anzunehmen was anklingt. Wir haben jederzeit selbst die Wahl unseren Blick zu ändern, näher, tiefer oder weiter zu gehen, zu forschen oder es sein zu lassen.

Wieso schreibe ich das. Ich glaube, jeder kann mit Zeit und Ruhe im Wald seinen Spiegel finden, seine eigene Reinkarnations-, Symbol- oder wie ich es gerne nenne, Seelenreise zu sich selbst antreten, sich selbst darin üben und Antworten finden.

Vielleicht erinnerst du dich daran beim nächsten Mal im Wald...


Ich würde mich freuen von deinem Erlebnis, von deinen Begegnungen zu hören. Jede Begegnung hat ihre eigene Bedeutung, finde zuerst für dich heraus, was sie dir mitteilt. Natürlich gibt es in einem zweiten Schritt dann auch viele Bücher und Informationen im Internet die dir weiter helfen können.


Nichts anderes passiert eigentlich in meiner Arbeit mittels aktiver Imagination in der Reinkarnationsbegleitung/Symboldrama. Wir begegnen unserem inneren Wald, unseren Schattenaspekten welche uns unbewusst im Alltag steuern. Schattenaspekte gehören zu uns. Immer. Wir alle haben sie. Werden wir uns ihnen immer mehr Bewusst, gibt uns das eine neue bewusste Handlungsfähigkeit, ein neues Verständnis und erweiterte unsere Wege die zu gehen sind.

Ich meine es ist nur dann nötig tiefer zu gehen, wenn dich etwas aus dem Jetzt ruft und du dir konkrete Veränderung wünschst.


Gerne möchte ich meine tiefe Verbundenheit mit dem Wald, mit Mama Nera für monatliche Seelenerinnerungen öffnen und diese als persönliche schriftliche Botschaften weiter geben. Ich bin fasziniert wie tief diese Reisen gehen und sehe hier eine meiner grossen Fähigkeiten und auch einbisschen meine Herkunft.