• sminuscoli

Einhorn- und Lichtmesszeit - Kraft in uns



Das Einhorn ruft mich in den Wald. Wasserschale, Kerze, Zündholz und Salbei zum räuchern will mit. Es ist kalt, ein leichter Nieselnebelregen spürbar auf der Haut. Ich hole Einhornmedizin, schreibt sich mir.

Im Wald werde ich dem Einhorn begegnen, seiner kristallinen Energie.

Sie hat sich mir das erste Mal vor zwei Tagen gezeigt. Überraschend für mich, da ich bisher nie mit dem Einhornhype mitgeritten bin und Zugang fand. Ich komme an der Eberesche vorbei, Verbindung über Zürich, über alle Welt, aller Frauen mit den weiblichen Wurzeln. Tief gehen, begleiten, spüren. Dann, gehe ich durch das Totenreich – durch Alleen im Nebel.

Stille, Trauer, auch Hoffnung ist spürbar. Um diese Energie des Einhorns zu finden, sich zu verbinden,

braucht es den Tod, ja, die Vernichtung, der Rückzug.

Es braucht die Nebel, denn sie führen uns ohne Verstand,

aus dem Verstand heraus und lassen uns nur noch fühlen.

Dahin Fühlen wo wir im Innen sehen und wissen was ist, auch was zu tun sein wird.

Sehe den Haselbusch leuchten, umrankt von Brombeerblätter, alles von Schnee und Raureif überzogen. Da ist mein Platz unter dem Haselbusch, hier zünde ich meine Kerze an, fülle die Wasserschale und räuchere den Salbei. Die Energie und Essenz die sich mir zeigt ist so fein und zart und ich erkenne;

wir können sie nicht einfangen, wir können sie nicht festhalten, nicht im Verstand oder im Kopf bewahren. Das Aufnehmen geschieht im Geschehenlassen, nichts tun, im Sein

– wir nehmen diese Energie direkt über unsere kosmische Nabelschnur durch unser Kraftzentrum unterhalb des Bauchnabels auf, verbunden mit dem Schossraum. Es ist die Energie, die Schwingung des kosmischen Urvertrauens.

Ja. Urvertrauen, Verbindung mit der Essenz, der Kraft dieses Lebens, aller Leben. Bald ist Lichtmesszeit/Imbolc im Jahreskreis. Doch genauso ist diese Kraft und Verbindung spürbar im 5. Raum des weiblichen Menstruationszyklus. Es ist die Zeit kurz vor Ende unserer Blutung und kurz vor Beginn des inneren Frühlings, da wo sich die Knospe, der Keim gebildet hat, alles Neue enthalten ist und die Verbindung in der kosmischen Nabelschnur pulsiert und uns das Urvertrauen schenkt bald mit unserer neuen Vision ins Aussen zu treten und uns zu leben - hier haben wir verborgene Kräfte um uns wahrhaftig tief zu stärken. Doch sind sie noch fein, wollen erst einverleibt werden, bevor sie nach aussen treten.

Es ist wie wenn du gerade erwachst, der Traum der Nacht ist noch präsent. Du weißt, damit er bleibt, musst du nochmals ganz still sein, fast unbeweglich, damit sich diese kosmische Kraft mit deinem Erdenbewusstein verbindet und schliesslich gelebt werden kann.

Zyklus, die mystische Kraft unseres Menstruationszyklus, da ist so viel mehr...